Wohnbeihilfe

Wohnbeihilfe wird nur für Wohnungen gewährt, die regelmäßig bewohnt werden.

Anspruchsberechtigt

Ob Anspruch auf Wohnbeihilfe besteht, hängt ab von:

Keinen Anspruch auf Wohnbeihilfe haben:

Antragstellung

Den Antrag auf Wohnbeihilfe muss die Person stellen, auf deren Name der Mietvertrag, bei Genossenschaftswohnungen der Nutzungsvertrag beziehungsweise bei Eigentumswohnungen der Kaufvertrag lautet.
Der Antrag kann persönlich, per Post oder Fax gestellt werden. Unabhängig von der Wohnadresse können Sie den Antrag bei einer der folgenden Wohnbeihilfestellen einbringen:

MA 50 - Wohnbeihilfe Zentrale
MA 50 - Wohnbeihilfe -  Antragstellung

Auszahlung

Die Wohnbeihilfe wird üblicherweise monatlich im Voraus überwiesen. Wenn der Antrag bis zum 15. eines Monats eingebracht wird, wird die Beihilfe rückwirkend ab Monatsbeginn gewährt. 
Wer mit der Bezahlung der monatlichen Miete in Verzug geraten ist, kann trotzdem um Wohnbeihilfe ansuchen. Solange ein Zahlungsrückstand besteht, wird die Wohnbeihilfe direkt an die Hausverwaltung überwiesen.
Nähere Informationen
Wohnbeihilfe - Nähere Informationen, Tabellen zur Errechnung der Wohnbeihilfe, Antragsformulare:

Die Überweisung der Wohnbeihilfe an alle Mieterinnen und Mieter von Gemeindewohnungen erfolgt direkt an die Hausverwaltung Wiener Wohnen. Folglich verringert sich der Gesamtmietzinsvorschreibung (abzüglich Wohnbeihilfe) die von Wiener Wohnen zugesandt wird.