THEMA: Schulstart, Herbstferien, Angebote für Eltern von Kindern mit Behinderung, Kinderbetreuung im Krankheitsfall, „Bildungsberatung in Wien“, Online-Beratungsangebote für Alleinerziehende

1. Finanzielle Unterstützung zum Schulstart

Der Schulstart im Herbst ist für viele Familien mit großen finanziellen Belastungen verbunden. Zur Unterstützung von Familien mit geringem Einkommen bei der Anschaffung von Schulsachen zu Schulbeginn und bei der Teilnahme an Schulveranstaltungen im laufenden Schuljahr möchten wir auf folgende Unterstützungsmöglichkeiten hinweisen:

Schulstartpaket für Familien, die Mindestsicherung beziehen

Das Schulstartpaket kann für Schülerinnen und Schülern beantragt werden, die in Haushalten leben, die Mindestsicherung beziehen. Die Aktion ist gilt für alle Schultypen außer Berufsschulen, es gibt keine Altersgrenze.

So funktioniert es: Die Familien erhalten von der Stadt Wien automatisch ein Schreiben mit einem Gutschein, einem Antragsformular und einem Katalog der Schulstartpakete, aus denen ausgewählt werden kann – so etwa Schultaschen, Rucksäcke oder verschiedene Schulmaterialien. Die Bestellung der Pakete erfolgt beim Roten Kreuz, wo sie auch abgeholt werden können.

Weitere Informationen, wie Sie ein Paket beantragen können und welche Dokumenten Sie dafür brauchen, finden Sie auf der Website des Sozialministeriums (https://www.sozialministerium.at/site/Soziales_und_KonsumentInnen/Soziale_Themen/Soziale_Sicherheit/Schulstartpaket/). Wenn Sie darüber hinaus Fragen haben, können Sie sich an das Rote Kreuz wenden: schulstartpaket@w.roteskreuz.at, Tel 01/20 56 56-56 (Mo-Do 7:30-16:30, Fr 7:30-13:30).

Durchgeführt wird die Aktion „Schulstartpaket“ vom Sozialministerium in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz aus Mitteln des Europäischen Hilfsfondses.

Schulstartgeld für Kinder zwischen 6 und 15 Jahren

Österreichweit wird für alle Kinder zwischen 6 und 15 Jahren ein Schulstartgeld in der Höhe von 100 € pro Kind ausgezahlt. Die Überweisung erfolgt automatisch mit der Familienbeihilfe– es ist daher kein gesonderter Antrag erforderlich. Das Schulstartgeld wird jeweils im September ausgezahlt.

Weitere Informationen zur Familienbeihilfe erhalten Sie online auf help.gv.at, auf der Website des Familienministeriums (https://www.bmfj.gv.at/familie/finanzielle-unterstuetzungen/familienbeihilfe0.html) oder bei ihrem zuständigen Wohnsitzfinanzamt.

Finanzielle Zuschüsse für die Teilnahme an mehrtägigen Schulveranstaltungen

Für sozial bedürftige Schülerinnen und Schüler gibt es die Möglichkeit, eine einmalige finanzielle Unterstützung für die Teilnahme an Schulveranstaltungen zu beantragen. Das beinhaltet zum Beispiel Skikurse, Sportwochen oder Sprachferien – allerdings ist erforderlich, dass die jeweilige Veranstaltung mindestens 5 Tage dauert. Die Höhe der Unterstützung beträgt maximal 180 €.

Unter folgenden Voraussetzungen können Schülerinnen und Schülerinnen eine Unterstützung beantragen:

Der Antrag muss vor Beginn der Schulveranstaltung gestellt werden, spätestens jedoch am 30. April des jeweiligen Schuljahres. Für Wien ist der Antrag, je nach Schultyp, entweder beim Stadtschulrat oder beim Bildungsministerium einzubringen. Für minderjährige Schülerinnen und Schülern muss der Antrag von den Eltern bzw. Erziehungsberechtigten gestellt werden.

Die Antragsformulare sowie weitere Informationen erhalten Sie an den Schulen oder online auf dem Online Ratgeber für Schülerbeihilfen des Bildungsministeriums(http://schuelerbeihilfen.bmb.gv.at/). Auf der allgemeinen Website des Bildungsministeriums (https://www.bmb.gv.at/schulen/befoe/sbh/index.html#1schulbeihilfe) können Sie sich auch über andere Beihilfen (Schulbeihilfe, Heimbeihilfe, Fahrtkostenbeihilfe, besondere Schulbeihilfe) informieren.

Umweltbewusst Schulsachen einkaufen

Anlässlich des nahenden Schulbeginns möchten wir Sie auch auf die Initiative des Umweltministeriums „Clever Einkaufen für die Schule“ hinweisen, die u.a. vom Umweltprogramm der Stadt Wien (PUMA) unterstützt wird. Auf der Website www.schuleinkauf.at finden sich zahlreiche Tipps, wie Sie beim Einkaufen von Schultaschen und anderen Schulartikeln auf den Schutz von Umwelt, Sicherheit und Gesundheit achten können.

2. Kostengünstiger Herbst-Urlaub für alleinerziehende Mütter mit Kleinkindern: 10. - 16.9. 2017, Tieschen, Steiermark

Der Verein Wiener Jugenderholung (WIJUG) organisiert regelmäßig kostengünstige Urlaube für Wiener Kinder und Familien, die von der MAG 11 – Amt für Jugend und Familie gefördert werden.

Erstmals wird heuer ein Urlaub für alleinerziehende Mütter mit Kleinkindern im Alter von 10 bis 30 Monaten angeboten: von 10. bis 16.9. 2017 in Tieschen in der Südoststeiermark. Das JUFA Hotel Tieschen ist kleinkindgerecht, verfügt über Streichelzoo und Spielplatz und liegt umgeben von Weinbergen, Wald und Wiesen. Zwei BetreuerInnen übernehmen die Programmgestaltung und stehen auf Wunsch auch für Beratungsgespräche zur Verfügung.

Die Kosten betragen € 87,50 pro erwachsene Teilnehmerin, plus ca. 50 EUR für Ausflüge (Teilnahme freiwillig). Kinder fahren kostenlos mit.

Teilnahmevoraussetzungen: Dieses Angebot richtet sich an Alleinerzieherinnen in Wien mit geringem Einkommen (max. € 1.600 netto bei einer Erwachsenen mit 1 Kind, für jedes weitere Kind können € 375 dazugerechnet werden).

Die Buchung ist, sofern genug freie Plätze vorhanden sind, bis zum letzten Werktag vor der Abreise möglich. Bitte wenden Sie sich dafür sowie für weitere Informationen an die für Ihren Wohnbezirk zuständige Regionale Stelle – Soziale Arbeit mit Familien (MAG 11): https://www.wien.gv.at/menschen/magelf/service/standort.html.

Mehr Informationen zu diesem Urlaubsangebot finden Sie hier: http://www.wijug.at/haus/steiermark-tieschen/. Die WIJUG-Website informiert auch über weitere geförderte Urlaube für Kinder oder Familien: http://www.wijug.at/angebot/

3. Angebote für Eltern von Kindern mit Behinderung

Der Verein „integration wien“ ist ein Elternverein, der seit über 30 Jahren für die gleichberechtige Teilhabe von Menschen mit Behinderung in allen Lebensbereichen eintritt.

Angeboten werden Beratung und Begleitung für Eltern/Bezugspersonen von Kindern und Jugendlichen mit Behinderung in Fragen zu Kindergarten, Pflichtschule, Nachmittags-betreuung, finanzielle Leistungen wie z.B. Pflegegeld, Übergang Schule – Beruf, berufliche Teilhabe und Integration und Freizeit.

Zudem werden Veranstaltungen für Eltern, aber auch für Jugendliche selbst, angeboten.

Die Angebote sind auf freiwilliger Basis, vertraulich und kostenfrei.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.integrationwien.at

4. Unterstützung betreffend Kinderbetreuung im Krankheitsfall

Die Vereinbarkeit von Berufstätigkeit und Kinderbetreuung stellt sich als besonders herausfordernd dar, wenn Sie als Elternteil morgens mit einem plötzlich erkrankten Kind alleine zuhause sind und Sie selbst aber nicht zuhause bleiben können, weil Sie zur Arbeit müssen. Dann muss eine schnelle Lösung her.

Grundsätzlich gibt es, wenn sie angestellt sind, auch Anspruch auf Krankenpflegefreistellung - diese Möglichkeit ist jedoch nicht unerschöpflich. Nähere Informationen dazu finden Sie hier: http://www.alleinerziehen.at/krankenpflegefreistellung

Wenn also eigene Ressourcen und jene aus dem nahen Umfeld nicht ausreichen (d.h. wenn sie spontan keine andere Betreuungsperson zur Verfügung haben), können spezielle Betreuungsdienste in Anspruch genommen werden – teils auch in Situationen, wo Sie selbst erkranken und sich daher nicht um Ihr(e) Kind(er) kümmern können:

„Kinderbetreuung daheim“ - Wiener Sozialdienste

Weitere Informationen: http://www.wienersozialdienste.at/unsere-dienstleistungen/sozialdienste/kinderbetreuung-daheim.html

„Notfall Mama“ - KiB children care

Weitere Informationen: http://www.kib.or.at/fileadmin/user_upload/2017/PDF/A6_Info_2017_Screen1.pdf

Auch BabysitterInnen und „Leihomis“ können in solchen Momenten hilfreich sein, wobei sich die Verfügbarkeit selbstverständlich nach der Flexibilität der jeweiligen Person richtet. Bei den nun folgenden Angeboten werden also grundsätzlich fixe Betreuungspersonen vermittelt; somit können spontane Einsätze nur mit den bereits bekannten BabysitterInnen persönlich vereinbart werden, wenn dies für sie möglich ist.

http://www.alleinerziehen.at/babysitting

https://www.familie.at/site/wien/angebote/omadienst

https://www.hilfswerk.at/wien/kinder/kinder-jugend/

5. Netzwerk „Bildungsberatung in Wien“ – Information und Unterstützung bei der Suche nach Weiterbildungsmöglichkeiten für Erwachsene

Das Netzwerk „Bildungsberatung in Wien“ informiert und unterstützt Wienerinnen und Wiener, die sich persönlich weiterentwickeln oder beruflich neuorientieren möchten, bei der Suche nach passenden Kursen und Ausbildungen. Die Bildungsberatung informiert auch über finanzielle Förderungen und begleitet Interessierte bei der beruflichen Neuorientierung.

Das Angebot umfasst Beratung via Telefon, E-Mail und Internet, persönliche Einzelberatungen sowie Gruppenberatungen und die Vermittlung von Wissen und Fertigkeiten in Workshops und sogenannten „Minikursen“. Es gibt auch Angebote, die sich bestimmte Zielgruppen richten, so etwa an Personen mit Kinderbetreuungspflichten.

Weitere Informationen zum Angebot finden Sie auf der Website http://www.bildungsberatung-wien.at/.

„Bildungsberatung in Wien“ ist ein Netzwerk, in dem folgende Organisationen zusammenarbeiten: abz*austria - kompetent für frauen und wirtschaft, BFI Wien, biv – Die Akademie für integrative Bildung, VHS Wien (VHS Floridsdorf, Meidling und Strategisches Programmmanagement), WUK Werkstätten- und Kulturhaus und waff - Wiener ArbeitnehmerInnen Förderungsfonds. Die Angebote des Netzwerks werden aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Bundesministeriums für Bildung und Frauen gefördert.

6. Online-Beratungsangebote für Alleinerziehende

Um unabhängig von den Bürozeiten von Frauenberatungseinrichtungen eine Beratung in Anspruch nehmen zu können, finden sich hier Anlaufstellen mit Online-Beratungsangeboten:

a.)   frauenberatenfrauenONLINE

Der Verein “Frauen beraten Frauen” bietet unter anderem eine webbasierte Beratung von Frauen für Frauen. Das Login mit Passwort gewährleistet höchstmögliche Datensicherheit und Datenschutz und hinterlässt keine Spuren auf dem PC, es funktioniert wie ein persönlicher Briefkasten im virtuellen Raum.

Frauen können sich zeit- und ortsunabhängig sowie anonym zu folgenden Themen beraten lassen:

Weitere Informationen: www.frauenberatenfrauen.at

b.)  Frauentelefon der Stadt Wien

Frauen, die in Wien leben oder arbeiten, können sich unter anderem per E-Mail vom Team des Frauentelefons der Stadt Wien beraten lassen.

Das Beratungsangebot umfasst das Ehe- und Familienrecht, insbesondere rechtliche Erstberatung zu Trennung, Scheidung, Lebensgemeinschaft, Ehe, Eingetragene Partnerschaft, Unterhalt und Obsorge.

Weitere Informationen: https://www.wien.gv.at/menschen/frauen/beratung/frauentelefon/index.html

frauentelefon@wien.at