THEMA: Wohnen

Die Wohnungssuche

Gemeindewohnungen von Wiener Wohnen

Wiener Wohnen - ein Unternehmen der Stadt Wien - verwaltet, saniert und bewirtschaftet die städtischen Wohnhausanlagen. Dazu gehören rund 220.000 Gemeindewohnungen, zirka 6.000 Geschäftslokale und über 47.000 Garagen- und Abstellplätze. Rund 7.500 der Gemeindewohnungen werden von externen Hausverwaltungen betreut. Insgesamt wohnen in mehr als 2.000 Gemeindebauten rund 500.000 Menschen, das ist mehr als ein Viertel aller Wienerinnen und Wiener.

Gemeindewohnungen sind Wohnungen, die sich im Eigentum der Stadt Wien befinden. Sie sind traditionell besonders günstig. Sie waren und sind ein wesentlicher Bereich des sozialen Wohnbaus. Für einen kleinen Teil der Gemeindewohnungen, speziell für Neubauten, kann zusätzlich zur Miete ein Finanzierungsbeitrag (Baukostenzuschuss) eingehoben werden. Der Schlüssel zur Gemeindewohnung ist der sogenannte Vormerkschein.

Grundvoraussetzungen, um einen Vormerkschein für eine Gemeindewohnung zu erhalten, sind:

Einer der folgenden Vormerkgründe muss zusätzlich vorliegen:

Erforderliche Unterlagen für die Einreichung eines Antrags auf Gemeindewohnung:

Gegebenenfalls:

Kontakt

Service Telefon von Wiener Wohnen: 05 75 75 75

Wohnungen für junge Menschen: https://www.wienerwohnen.at/interessentin/wohnungenfuerjunge.html

Der Wohnungsanzeiger von Wiener Wohnen: https://www.wienerwohnen.at/mieterin/servicemieterin/wohnungsanzeiger1.html

Die Wohndrehscheibe der Volkshilfe

Diese bietet Unterstützung bei der Suche nach einer privaten Mietwohnung. Als einzige Beratungsstelle in Wien hat sie sich auf die Hilfe bei der Wohnungssuche auf dem Privatwohnungsmarkt spezialisiert.

Homepage: http://www.volkshilfe-wien.at/wohndrehscheibe

Telefonnummer: 01/893 61 17

Geförderte Wohnungen der Stadt Wien

Wenn Sie auf der Suche nach geförderten Wohnungen sind, bekommen Sie beim Wohnservice Wien eine Beratung. Das Wohnservice Wien vermittelt darüber hinaus geförderte Miet- und Genossenschaftswohnungen, Eigentumswohnungen und Altgenossenschaftswohnungen (Wiedervermietung).

Homepage: https://www.wohnservice-wien.at/

Telefon: 01/24503-25800

Zu den Fördervoraussetzungen folgen Sie bitte den folgenden Links:

Voraussetzungen zur Erlangung einer geförderten Miet- und Genossenschaftswohnung:http://www.wien.gv.at/wohnen/wohnbaufoerderung/wohnungssuche/voraussetzungen-miete.html

Voraussetzungen zur Erlangung einer geförderten Eigentumswohnung:www.wien.gv.at/wohnen/wohnbaufoerderung/wohnungssuche/voraussetzungen-eigentum.html

Voraussetzungen zur Erlangung einer Altgenossenschaftswohnung (Wiedervermietung)

http://www.wien.gv.at/wohnen/wohnbaufoerderung/wohnungssuche/voraussetzung-wiedervermietung.html

Förderungsmöglichkeit in Bezug auf die Wohnungskosten

Wohnbeihilfe

Mit der Wohnbeihilfe unterstützt die Stadt Wien Personen mit geringem Einkommen. Der Antrag kann gestellt werden, nachdem der Miet-, Nutzungs- oder Kaufvertrag abgeschlossen wurde, die Meldung in der Wohnung erfolgt ist und der laufende Mietzins bzw. das Nutzungsentgelt oder die Kreditrate entrichtet wird. Bei gefördert sanierten Wohnhausanlagen und Wohnungen, kann erst dann eingereicht werden, wenn eine Förderungszusicherung vorliegt und die Begleichung der Sanierungskosten in erhöhten Hauptmietzinsen vorgeschrieben wird. Antragsberechtigt sind österreichische StaatsbürgerInnen und Personen, die diesen gleichgestellt sind (zB EU-BürgerInnen) sowie anderen Personen mit Nachweis eines mindestens fünfjährigen, legalen Aufenthaltes in Österreich. Alle Detailinformationen für die Antragstellung finden Sie unter http://www.wien.gv.at/amtshelfer/bauen-wohnen/wohnbaufoerderung/unterstuetzung/wohnbeihilfe-antrag.html.

Die zuständige Stelle ist die Magistratsabteilung 50 (MA 50)
Gruppe Wohnbeihilfe
19., Heiligenstädter Straße 31, Stiege 3, 2. Stock, Einlaufstelle Zimmer 228
Einreichungen aus den Bezirken 1.-15.: Ebene 2
Einreichungen aus den Bezirken 16.-23.: Ebene 3
Telefon: +43 1 4000-74880
Fax: +43 1 4000-99-74896

Mietzinsbeihilfe

Hauptmieterinnen oder Hauptmieter können in folgenden Fällen bei dem für den Wohnsitz zuständigen Finanzamt Mietzinsbeihilfe beantragen

1. Wenn es zu einer wesentlichen Erhöhung des Hauptmietzinses kommt

2. Sofern das Einkommen gewisse Grenzen nicht übersteigt.

Höhe und Auszahlung

Die Höhe der Mietzinsbeihilfe ist abhängig

Das Einkommen der Antragstellerin beziehungsweise des Antragstellers und der im Haushalt lebenden Personen darf 7.300 Euro pro Jahr nicht übersteigen. Dieser Betrag erhöht sich für die zweite im Haushalt lebende Person um 1.825 Euro, für jede weitere um 620 Euro. Liegt das Einkommen über dieser Grenze, wird die Mietzinsbeihilfe entsprechend gekürzt.
Als Einkommen gelten alle steuerpflichtigen und steuerfreien Einkünfte des letztvorangegangenen Kalenderjahres (einschließlich 13. und 14. Monatsgehalt, Arbeitslosengeld, Studienbeihilfen, Zinsen aus Spareinlagen und Wertpapieren etc.). Ausgenommen von der Anrechnung ist unter anderem die Familienbeihilfe.

Die Mietzinsbeihilfe wird ab jenem Monat bezahlt, in dem der Mietzins erhöht wurde. Der Antrag muss innerhalb eines halben Jahres nach Erhöhung des Mietzinses gestellt werden. Andernfalls wird die Beihilfe erst ab dem Monat der Antragstellung gewährt.

Nähere Informationen

Finanzamt: https://service.bmf.gv.at/service/anwend/behoerden/

Mieterhilfe

Die Mieterhilfe ist eine Einrichtung der Stadt Wien und bietet kostenlose Beratung für alle WienerInnen bei rechtlichen Fragen zum Wohn- und Mietrecht, Wohnungseigentumsrecht und geförderte Wohnungen:

http://mieterhilfe.at/

Telefonische Auskünfte und persönliche Beratung:
Montag bis Freitag 8 bis 17 Uhr
1010 Wien, Rathausstraße 2
Tel.: 01/4000-25900
E-Mail: mieterhilfe@wohnservice-wien.at

Die Arbeiterkammer Wien bietet auf folgender Seite Informationen zum Thema Wohnen:

http://wien.arbeiterkammer.at/beratung/Wohnen/index.html

Weitere Einrichtungen, die Beratung und Unterstützung in Miet- und Wohnrechtsfragen anbieten, finden Sie unter folgendem Link:

http://sozialinfo.wien.gv.at/content/de/10/Institutions.do?senseid=178

MaklerInnenprovisionen für Mietverträge

Bei erfolgreicher Vermittlung des Abschlusses eines Mietvertrags durch eine Immobilienmaklerin bzw. einen Immobilienmakler ist an diese bzw. diesen eine einmalige Provisionszahlung zu leisten.

Höchstbeiträge für Provisionszahlungen

Befristung bis 3 Jahre: 1 x Bruttomiete + 20 Prozent USt.

Befristung über 3 Jahre und unbefristete Mietverträge: 2 x Bruttomiete + 20 Prozent USt.

Bruttomiete = Nettomiete + Betriebskosten (exkl. USt.)

Der Maklerprovisionsrechner der Arbeiterkammer ermöglicht das Berechnen von Provisionen für Mietwohnungen:http://maklerprovision.arbeiterkammer.at/

Sonstige Tipps

Kostengünstige Einrichtungsgegenstände

Günstige gebrauchte Möbel finden Sie unter anderem bei den „carla“ – Einrichtungen der Caritas Wien:

http://www.carla-wien.at/

carla mittersteig
Mittersteig 10
1050 Wien
Tel: 01/505 96 37
carla.mittersteig@caritas-wien.at
Öffnungszeiten:
Mo-Fr 9.00-18.00 Uhr
Sa 9.00-13.00 Uhr


carla nord
Steinheilgasse 3
1210 Wien
Tel: 01/259 85 77
carla.nord@caritas-wien.at

Öffnungszeiten:
Mo-Fr 9.00-18.00 Uhr
Sa 9.00-13.00 Uhr

Unter nachstehendem Link finden Sie weitere Stellen, die gebrauchte Möbel zum Verkauf anbieten:

https://www.wien.gv.at/sozialinfo/content/de/10/Institutions.do?senseid=183

Wiener Web-Flohmarkt:

https://www.wien.gv.at/webflohmarkt/internet/index.php?request=frontend:markt:default

Energiesparmöglichkeiten:

E-Control-Tarifkalkulator - Berechnen Sie Ihr günstigstes Strom- oder Gasangebot unter:

http://www.e-control.at/haushalts-tarifkalkulator

Energiespartipps für Haushalte:

http://www.e-control.at/de/konsumenten/energie-sparen/energiespartipps

https://www.wienenergie.at/eportal/ep/channelView.do/pageTypeId/11889/channelId/-22149

Der Übersiedlungsratgeber von Wiener Wohnen:

https://www.wienerwohnen.at/mieterin/servicemieterin/uebersiedlungsratgeber.html