Familienhärteausgleich

Der Familienhärteausgleich bietet Familien in Notsituationen eine einmalige finanzielle Hilfe, wenn alle anderen gesetzlichen Unterstützungsmöglichkeiten ausgeschöpft sind.

Anspruchsvoraussetzungen

Unverschuldet in Not geratene Familien - auch Elternteile mit Kindern - können im Rahmen des Härteausgleichs eine einmalige finanzielle Zuwendung erhalten. Diese Zuwendung ist als Überbrückungshilfe gedacht in Fällen, in denen die Existenzgrundlage einer Familie aufgrund eines besonderen Ereignisses (zum Beispiel Todesfall, Scheidung, Unfall, Erwerbsunfähigkeit) gefährdet ist und andere Unterstützungen wie Wohnbeihilfe oder Sozialhilfe nicht ausreichen. Rechtsanspruch auf Leistungen aus dem Familienhärteausgleich besteht nicht.

Anspruchsberechtigt sind:

Arten der Zuwendung

Geldmittel, zinsbegünstigte Gelddarlehen, Annuitäten-, Zinsen- und Kreditkostenzuschüsse.

Ansuchen

Ansuchen um Gewährung einer finanziellen Zuwendung können formlos gestellt werden oder mithilfe des Antragsformulars:

Bundesministerium für Familien und Jugend
Abteilung I/4, Familienhärteausgleich
Untere Donaustraße 13-15, 1020 Wien


Telefonische Auskünfte erhalten Sie gebührenfrei über das Familienservice: 0800 240 262.

Weiterführende Information

Familienhärteausgleich - Arbeiterkammer Wien

Bundesministerium für Familien und Jugend