Au-pair-Kräfte

Au-pair-Kräfte sind Schülerinnen und Schüler sowie Studentinnen und Studenten, im Alter zwischen 18 und 28 Jahren, aus dem Ausland, die ihre Deutschkenntnisse vertiefen und das österreichische Kultur- und Gesellschaftsleben kennen lernen wollen.

Für die Beschäftigung von Au-pair-Kräften gilt das Hausgehilfen- und Hausangestelltengesetz. Anzuwenden ist auch das Betriebliche Mitarbeiter- und Selbstständigenvorsorgegesetz, die Gastgeberin/der Gastgeber hat für die Au-pair-Kraft Beiträge für die Mitarbeitervorsorgekasse zu zahlen.

Die Entlohnung der Au-pair-Kraft beträgt seit 1. Jänner 2014 mindestens 395,31 Euro  (= monatliche Geringfügigkeitsgrenze nach ASVG). Davon umfasst ist eine wöchentliche Arbeitszeit von 20 Stunden inklusive Arbeitsbereitschaft für Kinderbetreuung und leichte Mithilfe im Haushalt. Die Entlohnung richtet sich nach dem Mindestlohntarif für Au-pair-Kräfte.

Weiters ist zu beachten, dass der Au-pair Kraft ein Urlaubsanspruch sowie im Gesetz detailiert geregelte Ruhezeiten und der Anspruch auf Entgeltfortzahlung bei Erkrankung bzw. Dienstverhinderung und Sonderzahlungen zustehen. Dem Dienstgeber/der Dienstgeberin trifft eine umfassende Fürsorgepflicht. 

 

Kranken- und Unfallversicherung

Die Au-pair-Kraft erklärt sich bereit,

Auch eine Anmeldung zur gesetzlichen Sozialversicherung (ASVG) ist erforderlich. Die freie Unterkunft und Verpflegung sowie die Beträge, welche die Gastfamilie für den privaten Krankenversicherungsschutz der Au-pair-Kraft sowie für deren Teilnahme an Sprachkursen und kulturellen Veranstaltungen aufwendet, werden jedoch nicht zum Entgelt gerechnet und sind somit beitragsfrei.

Bei einer Beschäftigung der Au-pair-Kraft unter der Geringfügigkeitsgrenze (Wert im Jahr 2014 beträgt 395,31 Euro) genügt die Anmeldung zur gesetzlichen Unfallversicherung. Bei Au-pair-Kräften aus Drittstaaten muss die Arbeitszeit allerdings 20 Wochenstunden betragen.

Bitte informieren Sie sich bei den Gebietskrankenkassen!

 

Aufenthaltsrechtliche Voraussetzungen

Au-pair-Kräfte aus EU-/EWR-Mitgliedstaaten und der Schweiz

Au-pair-Kräfte aus EU-/EWR-Mitgliedstaaten und der Schweiz sind zur Niederlassung in Österreich berechtigt und benötigen keinen Aufenthaltstitel. Sie müssen jedoch spätestens drei Monate nach der Niederlassung eine Anmeldebescheinigung bei der Fremdenbehörde beantragen.

Au-pair-Kräfte aus Drittstaaten

Drittstaatsangehörige benötigen einen Aufenthaltstitel in Form einer "Aufenthaltsbewilligung – Sonderfälle unselbstständiger Erwerbstätigkeit" für die gesamte Dauer der Au-pair-Tätigkeit. Die Ausstellung von Einreise-Visa kann teilweise mehrere Monate in Anspruch nehmen! Für die Beantragung der Aufenthaltsbewilligung ist bereits eine Anzeigebestätigung des Arbeitsmarktservice (AMS) erforderlich.

Gerne steht Ihnen die MA 35 für weitere Informationen zu Verfügung.

 

Arbeitsrechtliche Voraussetzungen - Anzeige

Au-pair-Kräfte sind an sich vom Ausländerbeschäftigungsgesetz (AuslBG) ausgenommen, ihre Beschäftigung muss jedoch beim Arbeitsmarktservice angezeigt werden.

Eine Gastfamilie darf eine ausländische Au-pair-Kraft beschäftigen, wenn

Eine Anzeigebestätigung kann nur ausgestellt werden, wenn

Die Anzeigebestätigung gilt zunächst für sechs Monate und kann unter den Voraussetzungen, dass die wesentlichen Kriterien des Au-pair-Verhältnisses weiter vorliegen und der Au-pair-Kraft der Erwerb von Deutschkenntnissen ermöglicht wurde, um weitere sechs Monate verlängert werden. Der/die Arbeitgeber/in hat mindestens die Hälfte der Kosten eines Deutschkurses oder eines vergleichbaren Bildungsangebotes zu bezahlen.

 

Weiterführende Informationen

HELP.gv.at - Kinderbetreuung