ARBEIT - Jobsuche, Wiedereinstieg, Arbeitsrecht

Allein erziehende Frauen sind in einem weitaus höheren Maß berufstätig als nicht allein erziehende. Aktuelle Daten dazu hält der Gleichstellungsmonitor der Stadt Wien fest:

"Im Jahr 2015 sind 43% der unselbstständig erwerbstätigen Frauen und 18% der Männer in Wien teilzeitbeschäftigt. Damit liegt die Teilzeitquote unter Frauen noch immer deutlich höher als bei Männern. Die Teilzeitquote der erwerbstätigen Frauen in Wien (43%) befindet sich unter jener für die Teilzeitquote von Frauen in Gesamtösterreich (47%). Bei Männern in Wien (18%) liegt die Teilzeitquote für Gesamtösterreich etwas stärker darüber (11%)."

"Weiters zeigt sich, dass bei Männern der Anteil der Vollzeitbeschäftigten mit PartnerIn und Kindern zunimmt, bei Frauen hingegen der Anteil der Teilzeitbeschäftigten mit Kindern und PartnerIn steigt. Aber selbst ohne Kinder liegt die Teilzeitquote von Frauen doppelt so hoch als bei Männern."

Die Berufstätigkeit der Mütter hat erwiesenermaßen keinen negativen Einfluss auf die Entwicklung der Kinder. Kinder berufstätiger Mütter zeichnen sich durch größere Selbständigkeit und Sicherheit sowie größere Bereitschaft zu sozialem Engagement aus. Der entscheidende Faktor für die Entwicklung von Kindern ist die Zufriedenheit der Mutter mit ihrer Lebens- und Arbeitssituation. Obwohl es dazu kaum entsprechende wissenschaftliche Forschungen gibt, wird sich das wohl auch zur Berufstätigkeit von alleinerziehenden Vätern sagen lassen.

Navigation