Ansprüche gegen den Vater im Zusammenhang mit der Geburt

Mütter können nach § 235 ABGB vom Vater des Kindes Entbindungskosten und Unterhalt für die ersten acht Wochen nach der Entbindung verlangen. Abgezogen werden die durch die Sozialversicherung gedeckten Leistungen. Voraussetzung ist, dass die Vaterschaft durch Anerkenntnis oder Urteil festgestellt ist.

Wenn der Betrag nicht freiwillig bezahlt wird, kann er mittels Klage bei dem für den Wohnort des Vaters zuständigen Bezirksgericht geltend gemacht werden. 


Dieser Anspruch verjährt drei Jahre nach der Geburt des Kindes.